Bagni Oreste zona 115 Riccione Adriatico - Rimini -
logo
 
 
home
photo
service
hotel
Auskunft
wo wir sind
 
webcam
     
 
riccione   hinterland   route   wetter   windrose

Rimini

rimini

Anzahl der Einwohner : 32.894
Meer Höhe : m 6

Entfernung von Riccione : km 10

Die Geschichte der Gemeinde

Gelegen in einer besonders günstigen Position, um den Fuß des Hügels, wo die Präsenz belegt ist seit der Altsteinzeit Zeit, die Stadt Rimini Niederschlag in der aktuellen Anlage seiner ersten Roman städtischen Unterkunft. Es ist in 268 v. Chr. gegründet, als eine Kolonie der römischen Recht, oder als eine Stadt von Rom, aber mit seinen eigenen Militär-und Verwaltungs-Autonomie: Der antike Name von Ariminum kommt aus dem Fluss Marecchia, die sich an der bestehenden Regelung, geboren als Ein Zentrum Hafen-und Verkehrsknotenpunkt. In 90 v. Chr. wurde Rimini erhöhten zur die gemeinde und in den Aniense Stämme. In 359 AD war der Sitz von einem Rat von Costanzo II. Im sechsten Jahrhundert gehörte zu den byzantinischen Maritime Pentapolis, bevor sie in die Hände der Langobarden. Ab dem siebten Jahrhundert gehörte die Domäne der Kirche. Auf die alter gemeinder, mit der wirtschaftlichen Wiedergeburt der Stadt und der städtischen Planung begann nach tausend, die Verbindung der wichtigsten Denkmäler noch vorhanden, beginnend mit den Wänden (XI-XII Jahrhundert). Seine kommunale Autonomie wurde in 1157 von Friedrich Barbarossa und dem Papst und dann durch Friedrich II. bestätigt. Am Ende des dreizehnten Jahrhunderts, die obere Hand für die Familie von Guelph Malatesta auf dem Ghibellines von Parcitadi, die Stadt wandelte seine Regierung aus "Gemeinde" auf "Herrschaft". Die frühen Renaissance in Rimini war stark beeinflusst durch die Herrschaft der Malatesta, die am Ende des dreizehnten Jahrhunderts, berührte das apogeo im fünfzehnten mit Sigismondo Pandolfo. Nichte von Carlo Malatesta (was müssen Sie, 1417 in der Unterkunft des Hafens in aktuellen Konformation), Sigismondo gefeiert Zahl seiner Gönner, Prinz und führend in der Schaffung von zwei großen monumentalen Werke: das Schloss und die Tempel. Herbst nach einer Reihe von Existenzgründungen und das Glück der Malatesta, 1509 in die Stadt zurückgekehrt unter die volle kirchliche Gerichtsbarkeit: Die Stadt ist so besorgt, insbesondere bestreitet zweiten Hälfte des Jahrhunderts, Anzeichen für einen wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung, der auch in großen Gewebe Urban (wie die Umwandlung der wichtigsten Plätze, die Schaffung von neuen Straßen). Die Kultur Rimini risenti dann das Klima der Erneuerung, wuchs aus der religiösen Reform des Konzil von Trient. Entscheidend war, von 1627, die Präsenz der Jesuiten in der Stadt, wo es notwendig ist, im achtzehnten Jahrhundert, die Gründung einer Schule und einer Kirche. Ausdruck des Willens und der säkularen Kultur des siebzehnten Jahrhunderts sind die Gebäude der Bibliothek und verließ die Stadt von Alessandro Gambalunga. Mit dem achtzehnten Jahrhundert und wächst weiterhin in der hohen Gesellschaft Rimini, das Interesse in der Forschung, Geschichte und Kunst in den Geist der Aufklärung. Während einige sind in Rimini das achtzehnte architektonische Präsenz des siebzehnten Jahrhunderts Rimini bleiben reichen Zeugnisse vor allem Gemälde, die meisten Menschen in der Stadt-Museum: Werke überlebt die Zerstörung von Gebäuden (insbesondere Kirchen), die durch den Krieg. Mit der Ankunft von Napoleons Truppen (1796), die Stadt sieht Unterdrückten, konvertiert zu Orten des öffentlichen Interesses und der sozialen oder sogar zerstört seine vielen religiösen Bauten. In einem gewissen Sinn, die achthundert weiterhin die Erhaltung der kulturellen Vitalität des vorigen Jahrhunderts. Es bleibt berühmten "Proklamation von Rimini" startet am 30. März 1815 von Gioachino Murat in einem Versuch zu provozieren einen Krieg der nationalen Befreiung gegen die Österreicher und mit welchen esortavano Italiener treffen sich in einer starken Gewerkschaft zu befreien das Land von der Fremdherrschaft. Die Revolution von 1831 bleibt ein geschrieben von Giuseppe Mazzini (Une nuit à Rimini) und das Manifest Luigi Carlo Farini (1845). Die Proklamation der Annexion an das Königreich Italien findet am 12. März 1860 nach einer Volksabstimmung ergab eine Kompaktheit, dass zumindest der Verdacht (4802 Ja-und zwei Nein). Ist der achthundert entdeckt, dass die Stadt "Marina": die kulturellen und wirtschaftlichen Polarisierung auf Touristen, deren Bild dreht sich rund um die symbolisch "Kursaal" (1874). Innerhalb der Altstadt, sowie Interventionen wie städtische Art der Unterkunft Garten Platz Ferrari (wo es war ein alter und wo immer isoliert wurden ans Licht gebracht in'91 bleibt ein herrliches "domus" Roman "), andere - monumentale architektonische Interventionen Im Zusammenhang mit dem Bau des Theaters, gebaut und entworfen von Luigi Poletti (1857) und dann, mit der Twentieth Century, die Schaffung des Grand Hotel, dass das Projekt Akronym städtische Expansion der Stadt in Richtung Meer, als Vertreter der renommiertesten "Eroberung". Nach dem Krieg, mit dem Druck des Phänomens und die hohe touristische Bevölkerungswachstum, die Stadt setzt ihre Expansion, die Einbeziehung neuer Gebiete, verwandelt sich in Wohnquartieren und produktiv. Heute Rimini, zusätzlich zu einer touristischen Destination in der ganzen Welt bekannt, zeichnet sich durch das Vorhandensein von kleinen und mittleren gehören vor allem auf dem Gebiet der Technik, Industrie, Nahrungsmittel-und Schuhindustrie erschienen. In den letzten Jahren hat sich die Bauindustrie hat große Fortschritte gemacht. Doch der Tourismus ist die Berufung auf den Löwen: 1433 Hotels, über 16000 Häuser und Wohnungen zu vermieten, 385 Restaurants, 43 Diskotheken und Kneipen zwischen 523, Brauereien und Kaffee. Die Stadt ist nicht nur im Zusammenhang mit dem Sommertourismus. Seine Vitalität dauert das ganze Jahr über zwischen 33 Einheiten Messe in der nationalen Rangliste, die Rimini ist in der sechsten Position. Und mit der Verlängerung der touristischen Saison hat sich die Zahl der Hotels, das ganze Jahr geöffnet, ging von 168 auf 82 in 85 und 191.

Die Hauptattraktionen

Der Triumphbogen von Augusto - gebaut wurde und 27 v. Chr. durch ein Dekret des römischen Senats, um Ehre Octavian Augustus für die Wiederherstellung der Via Flaminia und den wichtigsten Straßen von Italien Denkmal wurde komplett isoliert, als einen großen Triumphbogen: ursprünglich beigetreten Die Feier des monumentalen urbica Tür, denn es war in der Stadtmauer und flankiert von zwei steinernen Zinnen towers.The mittelalterlichen Kronen stammt aus dem X-XI Jahrhundert.
Tiberius-Brücke - Nach der korsischen Augustus ist aus der Stadt durch eine große römische Steinbrücke von Istrien, sagte Tiberio, aber eigentlich begann unter dem Kaiser Augustus und Tiberius, abgeschlossen durch (zwischen 14 und 21 n. Chr.) als Ergebnis erhalten eingraviert an zwei Fronten Interne eingebaut. Während der Triumphbogen von Augustus triumphierend Schluss der Via Flaminia, diese Brücke markiert den Beginn der Via Emilia.
Malatesta-Tempel - Der Tempel, bis 1447, war ein bescheidenes Franziskaner Kirche. Es wurde von Malatesti als Ort für ihre Beerdigung: damit die Entscheidung von Sigismondo Pandolfo Sie bauen eine große Kapelle und dann radikal transformieren die ganze Kirche. Im Inneren wurde reformiert, indem Veronese de Matteo "Pasi, während Außen-Architektur mise Hand Leon Battista Alberti, konzipiert, die eine neue Beschichtung von Marmor-Design. Leider war der Tempel in seiner unvollständigen bedeutendste, das heißt, in der Kuppel, die Runde war zu schließen. Der Bau wurde aus Mangel an Mitteln auf den Teil der Sigismondo. Im Inneren des Tempels, in der zweiten Kapelle auf der rechten Seite gesichert ist ein Fresko von Piero della Francesca, die Sigismondo Pandolfo Malatesta knien vor San Sigismondo. In der dritten Kapelle auf der rechten Seite ist das große Kruzifix an Bord von Giotto gemalt um 1312. Von hohem künstlerischen Wert auch geschnitzte Engel Musiker von Agostino di Duccio, die Kapelle des Planeten, so genannt wegen der Vertretung der Tierkreiszeichen und Planeten Korrespondenten, die Kapelle und der Fallen, mit einem schönen Portal aus Marmor mit vier biblischen Helden.
Schloss Sismondo - Initiiert und 1437, wurde als ein Palast und Festung sowie als Veranstaltungsort für das Gericht und die Garnison und als Zeichen der Macht und Vorherrschaft über die Stadt. Er erlitt erhebliche Veränderungen in der sechzehnten Jahrhundert und 1826, als sie einige Türme wurden gesenkt, zerstört die äußere Wand, füllte die Lücke. Das Gebäude mit seinen mächtigen Mauern Schrottscheren, hat von allen seinen Charme, jetzt Gastgeber musikalischen Veranstaltungen des Festivals Malatestiana.
Kirche von San Giuliano (via San Giuliano) - Im alten Ortskern von San Giuliano, ist die Kirche dem gleichen Namen. Bereits Benediktiner-Kirche, bekannt seit dem neunten Jahrhundert, umgebaut im sechzehnten Jahrhundert. Auf dem Altar größere hält eine große Altartafel von Paolo Veronese (1588) und der dritte Kapelle auf der linken Seite ein Polyptychon Bittino aus Faenza (1409).
Tür Gervasona und mauer Malatestiane (via Madonna della Scala) - Der Tür ist 1753, sondern auch, dass die Seitenwände und Surround-Sound-das ganze Dorf San Giuliano gehören zu den fünfzehnten Jahrhundert.
Kirche Madonna della scala (via Madonna della Scala) - Baujahr 1611 und mehrmals renoviert. Halten auf einer Madonna gemalt und 1608 von Alessandro Codrini.
Medieval mauer (via Northern Forts und älter) - wurden in der zwölften bis dreizehnten Jahrhunderts, aber immer wieder mehrere Male, vor allem im fünfzehnten Jahrhundert.
Bogen Francesca (via Northern Forts) - also im Volksmund bekannt als die gotischen Bogen, der die Tür zur nächsten urbica Marecchia, jetzt reduzierten zu Ruinen teilweise verschüttet. Im fünfzehnten Jahrhundert hieß Port Galliana.
Palazzo Briolini (korsischen d'Augusto) - Baujahr zwischen 1508 und 1510 von der Familie Monticoli. Es hat mehrere Änderungen und wurde stark beschädigt durch den Krieg.
Kirche von Santa Maria zu Nives - Ausstellungshalle (korsischen d'Augusto) - Attached ursprünglich exklusive Krankenhaus wurde umgebaut im achtzehnten Jahrhundert und restauriert in 1987.
Diener der Kirche (korsischen d'Augusto) - Ursprünglich vierzehnten Jahrhundert, wurde im letzten Viertel des achtzehnten Jahrhunderts entworfen von Gaetano Stegani und Stuck Antonio Neununddreißig.
Garampi Palace (Piazza Cavour) - Zentrum der Stadt, errichtet von Carduci (1562) designed by Serlio, wurde wieder aufgebaut und 1687 von Francis Garampi, aus denen er seinen Namen.
Arengo und Podesta Palace (Piazza Cavour) - Roman crenellated gotischen Gebäude in der 1204 die erste. The second one, as the date of construction, 1334. Die zweite, als das Datum für den Bau, 1334. Beide wurden im Jahre 1924 restauriert.
Denkmal für Paul V. (Piazza Cavour) - Built by Staatsbürgerschaft als Zeichen der Dankbarkeit und 1614. Die Bronzestatue, designed by Nicholas Cordier, Sebastiano Sebastiani, während der französischen Invasion war versteckt in San Gaudenzo Bischof und Märtyrer, Schutzpatron der Stadt, wurde im Jahre 1940 restauriert.
Alten Fischmarkt und Fontana (Piazza Cavour) - The Fish Market gebaut wurde, die auf Initiative der Gemeinde Plan von Giovan Francesco Buonamici in 1747. Der Brunnen ist vielleicht römischen Ursprungs, aber seiner jetzigen Form stammt aus dem Mittelalter.
Amintore Galli Theater (Piazza Cavour) - gebaut und entworfen von Luigi Poletti zwischen 1843 und 1856, und eröffnete in 1857 mit die "Aroldo" von Giuseppe Verdi. Durch den Krieg zerstört, ist die überlebende schönen neoklassizistischen Fassade mit reduziert und die Haupthalle Ressi.
Clockenturm Santa Colomba (Platz Malatesta) - Datable dem dreizehnten Jahrhundert, ist alles, was von der Kathedrale von Rimini, vernichtet in den frühen Jahrzehnten des neunzehnten Jahrhunderts.
Gambalunga Palast (Via Gambalunga 27) - In gebaut und 1610 von Alessandro Gambalunga und die mit gespendet Beweis für die gemeinsame Erbe (1619) zusammen mit der Bibliothek, die eine der ältesten und bedeutendsten in Italien.
Museum der Stadt (über Tonini 1) - korsischen Entwicklung des Gebäudes, war der Jesuit College, erbaut 1749 von Alfonso Torreggiani. Halten Sie die künstlerische und archäologische Sammlungen in der Stadt, besonders reich an Roma-Mosaiken, Skulpturen und Gemälde aus der Renaissance und des Barock.
Canevone von Venedig (Via Tonini) - Dies ist ein altes Lagerhaus von Waren in der venezianischen property of Our Lady of Mercy. Seine Struktur noch viele Teile fünfzehnten.
Oratorium Crocina - Ausstellungshalle (via Francolini - via Mentana). Alte Kirche genannt Old Cross, gegründet im sechsten Jahrhundert. Es wurde in 1713 umgebaut.
Tür Montanara (via Guerrazzi - hinter der Malatesta-Tempel) - Es war an der Unterseite des Cardo Maximus, der aktuellen Via Garibaldi, und wurde durch zwei Röhren. Es geht zurück auf sillana. Zerstörung während des letzten Krieges, der U-Bahn-Überlebenden wurde wieder und wieder.
Ripa Palast (korsischen d'Augusto) - Die Fassade ist das Werk von John Benediktiner (1850).
Tingoli Palast (korsischen d'Augusto) - Die achtzehnte Jahrhundert fast vollständig wieder aufgebaut, nachdem die Verwüstungen des Krieges.
Giovannini-Palast - bereits Kautschuk (korsischen d'Augusto) - Die Fassade ist das Werk von John Benediktiner (1864).
Turm uhr (Drei Märtyrer-Platz) - Baujahr 1547 und 1753 umgebaut und gestaltet von Rimini Giovan Francesco Buonamici. Zusätzlich zu einem normalen Zifferblatt für Stunden hat eine Kennzeichnung Tag, Monat und lunazioni (c. 1760).
Kirche Paolotti (Drei Märtyrer-Platz) - Rekonstruiertes im Jahr 1963. Es ist mit Fresken von Achille Funi und seine Schüler (1963-1964).
Temple von St. Anthony (Drei Märtyrer-Platz) - Als Anlage sechzehnte, aber fast vollständig wieder aufgebaut, nachdem das Erdbeben von 1672, erinnert an das "Wunder von Mula" auf diesem Platz von St. Antonius von Padua.
Kolumne von Julius Caesar (Drei Märtyrer-Platz) - Cippo sechzehnten sorreggeva, dass ein Stein (mit dem verlorenen Krieg) traditionell auch als Podium, von dem aus Caesar hatte arringato Truppen nach der Verabschiedung des Rubicon.
Lauben von plaz drie Martyrs (Piazza Drei Märtyrer) - Das Loch-Platz des antiken römischen Stadt, hat seit jeher Arkaden. Bestehende auf den vorgelagerten, sind kleiner Teil mittelalterlich.
Kirche St. Augustine (Via Cairoli) - erbaut im dreizehnte Jahrhundert von Augustiner mit dem Titel des Hl. Johannes des Evangelisten und renoviert im achtzehnten Jahrhundert durch gute Künstler in Bologna. In der Kapelle, Glocke und wichtige Himmel Bildmaterial Rimini Schule des vierzehnten Jahrhunderts.
Kirche St. Gaudenzo (Piazza Mazzini) - Gegründet 1856 und nach dem Krieg wieder aufgebaut. Seine Besitzer Beschützer der heiligen Stadt, unter der Leitung einer alten Schrein (komplett zerstört, die zu Beginn) etwas außerhalb des Dorfes XX September. Kirche von San Bernardino (via Bertola - via San Bernardino) - Baujahr 1759 und entworfen von Giovan Francesco Buonamici, ist das letzte Werk. Außerhalb Stuck Statuen von Charles Sarti in großen Gemälde von Donato Creti.
Buonadrata Palast (korsischen d'Augusto 62) - Fassade aus den ersten Jahren des neunzehnten Jahrhunderts.
Kirche Santa Croce (via Serpieri) - Erbaut von der Bruderschaft des Heiligen Kreuzes in 1625, erweitert und mit Stuck verzierte Carlo Sarti und Gemälde von Giovan Battista Costa in das nächste Jahrhundert.
Bogen von Augustus (auf der südlichen Grenzen der korsischen d'Augusto) - Port urbica "ehrenamtlich", 27 v. Chr. erbaut im Auftrag des römischen Senats zum Gedenken an die Wiederherstellung der Hauptstraßen von Italien von Caius Julius Caesar Octavian Augustus. Er markiert das Ende der Via Flaminia (das beginnt in Rom).
Kirche St. Johannes der Täufer (Via XX September) - Es wurde bereits im zwölften Jahrhundert, sondern wurde komplett neu aufgebaut und 1767 durch die Carmelites. In der ersten Kapelle auf der linken Seite ist eine bemerkenswerte Guido Cagnacci Altarbild zeigt die Madonna mit Kind und drei Karmeliten Heiligen (e. 1637).
Ghetti Palace (Via XX September) - Baujahr 1857 und entworfen von John Benedettini.
Kirche Santa Rita oder SS. Bartolomeo e Marino (piazza Gramsci) - gewidmet Ursprünglich in San Marino, dann die Heiligen Bartholomäus und Marino. Es ist Pflanzung sechzehnten und eine Apsis mit Fresken und Gemälde von Giorgio Zinnen (1595) und wunderschönen Intarsien Chor (1494).
Römischen Amphitheater (via Vezia - via Rom) - Es wurde im zweiten Jahrhundert n. Chr. sofort außerhalb der Stadtmauern und in der Nähe vom Meer. Es bleibt die Ruine, nur teilweise ausgegraben. Seine Arena, 74x45 m, war fast so groß wie das Kolosseum.

back