Bagni Oreste zona 115 Riccione Adriatico - Mondaino -
logo
 
 
home
photo
service
hotel
Auskunft
wo wir sind
 
webcam
     
 
riccione   hinterland   route   wetter   windrose

Mondaino

mondaino

Anzahl der Einwohner : 1.439
Meer Höhe : m 420
Entfernung von Riccione : km 28

Die Geschichte der Gemeinde

Der Name des Ortes, in der korsischen evolutosi Jahrhunderte (Mons-Monte Daino Damarum-Mondaino), verweist vielleicht Hirsch, einer Zeit, in großen Mengen in den Wäldern der Region. Angeblichen Gründer der Stadt war der Etrusker, die sich entlang der wichtigsten Täler des Apennin Adria-Küste, mit der Umbrians untergraben. Der Roman führte die Organisation des Hoheitsgebiets in verschiedenen Städten und produktive darunter die Vicus Dianensis, berühmt für das Vorhandensein von einem Tempel gewidmet Diana Jägerin. Nachfolgende Epochen sah Mondaino Protagonist der wichtigsten historischen Ereignisse in der Region. In der Lombardei wurde die Kirche Sant 'Apollinare Märtyrerin, die beweist, dass die Rolle der Kultur-und Sozial-polig unter der Stadt. In 1069 Herr der Burg war ein gewisser Peter Bennone Rimini reichen, die hat in San Pier Damiani. Die Allianz mit Malatesta 1289 als Tag der Mondaino, zusammen mit anderen Burgen von Rimini, von der Familie zu fördern blasonata Klettern an die Macht in Rimini. Der Handel mit Mineral aus der lokalen Rio Salso, half bei der Entwicklung des Mittelalters und beschäftigt zahlreiche Läden, 1 'Werk ein dichtes Netz. Mondaino ist bereits in der vierzehnten und Chroniken fünfzehnten Jahrhundert als das Land der Pakt. In 1393, in der Halle des Schlosses, Carlo Malatesta unterzeichnet Frieden mit den ewigen Feind Antonio da Montefeltro. Im nächsten Jahrhundert, 1459, Sigismondo Pandolfo Malatesta traf aus dem gleichen Grund Friedrich II., Herzog von Urbino, in das Kloster gegründet Jahrhunderten von St. Francis in der Nähe am Mount Formosino. Im 1462 den Vertrag mit Malatesta war nun eine ferne Erinnerung und nach mehreren Versuchen Federico eroberte die Burg Mondaino zu spenden sie für die Kirche. Unter den bedeutendsten Ereignissen von einer Tatsache sollten wir uns daran erinnern, der natürlich nicht ungewöhnlich für diese Tage, die einen Schatten geworfen hat, sondern auf unsere geheimnisvolle Tag: Die unbequeme Präsenz ein Gespenst, dass er genießt die ruhigen Tage Handhabung von mondainesi (glaube, es war Sogar gefördert eines Twinning-mit ein paar schottischen Burgen). In der Tat, 1516 ermordet wurde auf dem Weg nach Hause von einem Mann verraten, den Dichter John Muzzarelli, ein prominenter am Hof von Guidubaldo da Montefeltro, geschützt von Bembo und dall'Ariosto. Die lange Herrschaft des Kirchenstaates wurde nur zweimal: 1523, als das Schloss und die Landschaft verkauft wurden, für ein paar Monate, die Medici als Garantie für die Zahlung der Schulden in 1797 wegen der Eroberung durch die Truppen von Napoleon Bonaparte. Jetzt haben wir erreicht, die Schwelle von der Verfassung des Königreichs Italien. Während sommovimenti Risorgimento, kam es in der gesamten Romagna, Mondaino teilgenommen Bewegungen zu Rimini von 1845 1860, als Truppen Überquerte den Piemont Tavollo (damals Grenze zwischen den beiden Königreichen: der päpstlichen und Italienisch).

mondaino

Die Hauptattraktionen

Als eine starke Wirkung, sichtbar aus dem Talgrund, mit einer Zeit, die imposante Festung ist die Malatesta, wertvolle Architektur vierzehnten Jahrhundert. Von einem Stier von Papst Sixtus IV. heißt es, dass der Bau der Festung ist das Werk von mondainesi. Die nachträglich, Reden, nahmen die Herren von Rimini, ist es ein typischer Bau Malatesta. Sigismondo Pandolfo Malatesta hatte während seiner Regierung, und 13 Türme, Schalungen, die breite Wand-und U-Gehwege (geschnitzt in den Tuffstein, in der männlichen und bereit sein wird, falls der Belagerung wie Panzer oder, im Falle der Niederlage als sicheres Fluchtweg), die entdeckt, die letztere im Jahr 1987. Im Inneren der Festung heute bewundert werden können, die Madonna del Latte, schön (XV.) Süssigkeiten Bernardino Castel Durante, und das Museum für Paläontologie mondainese tripoli. Die tripoli ist ein Sedimentgesteinen bildeten im Laufe der Jahrtausende, durch Lagerung und Versteinerung, auf dem Meeresboden, mikroskopisch kleinen Skeletten von Kieselalgen und radiolari. Wir können jetzt finden, die auf Klippen dieser komplexen, Proben von Fischen und Pflanzen lebten zehn Millionen Jahren während des Miozän. Die Anzahlung von Mondaino, zählt zu den bedeutendsten in Italien zurückkehrte, gut 21 verschiedene Arten von ittioliti, sowie Zähne von Haien, Seeigel, Muscheln und Gegenstände paleobotanici. Das Museum hat einige Stämme der römischen Ursprungs. Kürzlich die Festung bewundern kann ein anderes Meisterwerk dieser kleinen Stadt: die charakteristische Piazza Maggiore mit seiner neo-klassischen Portikus, die Arbeit von Francis Cosci, Ort, hat die Mondaino lustige Spitznamen des Landes Bratpfanne (in der Tat, die Struktur erinnert an Das Clearing von diesem Instrument zum Kochen). Die bezaubernde Landschaft städtischen ideale Bühne für eine Reihe von Festivals wie dem mittelalterlichen Palio del Daino (die zweite Hälfte des August), die jedes Jahr mit verschiedenen Turnieren, Tagungen, Ausstellungen, Paraden alle für die großen Momente der Vergangenheit an. Im historischen Zentrum sind auch das Kloster der Klarissen, mit Chor und hölzerne Kreuze des siebzehnten Jahrhunderts. In der Pfarrkirche St. Michael der Erzengel, gebaut nach alten Dokumenten, auf den Ruinen eines römischen Tempels zu Diana.Inside kann man interessante Gemälde von G. Picchi (XV sec.), Eine Ablagerung von Pomarancio (XVI .) Drei schöne Altäre, verziert mit Blumen und Früchten an den achtzehnten Jahrhunderts. Zu beachten ist, Experimental Arboretum der Mittelmeer-Flora, mit dem Museum, Treibhauseffekt und Erfrischung, eine wahre Oase Grünen, die 2000 gesammelten Proben sind von verschiedenen Arten von Flora Mittelmeer. Mondaino ist auch bekannt als Country-Musik durch eine Reihe von wichtigen Industrien von Musikinstrumenten und die Produktion des alten Handwerks Zeitpunkt wie die von Herrn Geri, die verantwortlich ist für die Reparatur und Herstellung von Akkordeons. Musik ist auch der Protagonist mehrere Termine Unterhaltungsprogramm kulturellen Sommer. Das kulturelle Erbe ist auch bereichert durch die Beiträge der Fraktionen der heutigen gemeinsamen Mondaino. Nehmen Sie zum Beispiel die alte Kirche von St. Apollinaris (sechsten Jahrhundert.), Befindet sich außerhalb der Mauern, in Pieggia, und das Kloster des Hl. Franziskus (XIII.), befindet sich sull'ameno Hügel Formosino, die beibehalten die einfache Restaurant Atmosphäre der Franziskaner

back